23.1.08

 

Mystikerin Marthe Robin

Beim letzten Net for God Treffen sahen wir einen Bericht der französichen Mytikerin Marthe Robin, der uns alle sehr betroffen gemacht hat.
Seit ihrer Jugend lag sie in ihrem verdunkelten Zimmer für 50 Jahre, litt unsägliche Schmerzen und war doch ganz für die andern da in totaler Natürlichkeit, kümmerte sich um die kleinsten Sorgen der Menschen, die sie um Hilfe baten, bewirkte so vieles Gute in der Welt. Sie opferte ihr Leiden total für Jesus und die Rettung der verlorenen Seelen in der Welt auf.
Auch wenn unserer Weg ein anderer ist, so können wir doch von ihr lernen, uns ganz auf Gott zu verlassen und Jesus all unsere Not und unsere Fehler zu übergeben und dann reich beschenkt und vollkommen glücklich zu sein. Möge uns ihr Beispiel Heil und vollkommenes Leben schenken!

Worte von ihr:

Es scheint mir, dass das Herz, das erfüllt ist von Vertrauen dasjenige ist,
das, fasziniert von der unendlichen Macht der göttlichen Liebe, nicht zulässt, dass das menschlich Unmögliche seine Hoffnung beschränkt,
sondern sein Vertrauen mit der Unermesslichkeit der Liebe nährt,
mit Unendlichkeit, und von Gott mit ruhiger Gewissheit unendlich mehr erwartet, als wir erhoffen oder erträumen können.

Es gibt etwas, das jedem zugänglich ist: die Freude der Anderen... ein bisschen Ruhe schenken, Mut, Hoffnung, ein Lächeln hervorrufen, all das ist eine sanfte Arbeit und es ist nicht notwendig, dass man dabei noch gesund ist, um es zu tun.

Wir sprachen mit ihr über Personen, die uns Leid zugefügt hatten. Wir waren sehr betroffen von ihrer Antwort, denn sie sagte uns: "Wie sehr müssen doch auch diese Menschen leiden! Man muss für sie beten".

Labels: ,


Comments:
Ich war zu Exerzitien in Chateauneuf de Galaure.Dort waren wir auch in dem Zimmer von Marthe Robin.Es war alles sehr beeindruckend.Die Exerzitien wurden geleitet von Pére Strachwitz aus Österreich.
 
Kommentar posten

<< Home

This page is powered by Blogger. Isn't yours?