15.10.15

 

Wir haben auf der Erde Geld wie Dreck. Es haben nur die falschen Leute

"Es wird immer gesagt, es sei kein Geld vorhanden. Wir müssen von jeder Kaffeemaschine und von jeder Windel Umsatzsteuer bezahlen. Aber an den Börsen dieser Welt werden jeden Tag zwei Billionen Dollar umgesetzt. Und diejenigen, die dort tätig sind – ich will sie nicht weiter benennen – müssen sich mit keinem Cent zum Beispiel an der Finanzierung der Millenniumsaufgaben der UNO beteiligen: Brunnen bohren in Afrika, die Armut halbieren, dass alle Kinder in die Schule gehen können. Wenn wir auch diejenigen, die an den Börsen Geschäfte machen, mit einer Umsatzsteuer belegen würden, dann hätten wir auf der ganzen Welt 300 Milliarden mehr, in Europa 100 Milliarden Euro. Die Behauptung, es gibt kein Geld um dieses Elend zu beseitigen, ist eine Lüge. 

Wir haben auf der Erde Geld wie Dreck. Es haben nur die falschen Leute" - Zitat Heiner Geissler
Laut dem Bundesministerium für Wirtschaft werden an einem normalen Handelstag weltweit sogar Finanztransaktionen in Höhe von über 13 Billionen US-Dollar getätigt. Nur ein kleiner Teil davon dient dazu, realwirtschaftliche Geschäfte wie Dienstleistungen und Handelsgüter zu finanzieren. Der überwiegende Teil der Transaktionen entfällt auf reine Handelsgeschäfte.

Allein das Volumen der Devisengeschäfte ist fast 70 Mal größer als das Volumen des gesamten Welthandels mit Gütern und Dienstleistungen.Eine Finanztransaktionssteuer kann den Effekt haben, kurzfristige Spekulationen beim Handel mit Finanzprodukten zu verteuern und damit einzudämmen. Langfristige Anlageinvestitionen werden durch die Steuer weniger beeinträchtigt (Quelle: bmz.de)
Nach eigener Rechnung würde die Einführung einer solchen Umsatzsteuer in Höhe von grad einmal o,5% (!) weltweit jährlich zu mehr als 15 Billionen Dollar Mehreinnahmen führen ! Das entspricht über 25 mal dem größten Militärhaushalt der Welt (USA) !!

Hat Jemand eine Idee, was wir damit anfangen könnten ??
PS - natürlich müssten alle Regierungen diese Steuer gleichzeitig beschließen.
Das wird schwierig, deshalb sollte man vorher die Steuerflucht der Konzerne durch Angleichung verhindern.

Comments: Kommentar posten

<< Home

This page is powered by Blogger. Isn't yours?