8.4.20

 

Liederandachten von Clemens Bittlinger

Link

Liederandacht (1) Palmsonntag

In dieser Liederandacht zum Palmsonntag geht es um das Lied "Sanna sannanina", ein Refrain, der ursprünglich aus Afrika kommt und den ich Mitte der 1970er Jahre als Teenager von einer englischen Musikgruppe namens "The fisherfolk" kennengelernt habe. Später habe ich dann diesen Refrain durch eigene Verse ergänzt. So ist dann dieses Lied entstanden. Es passt sehr gut zum Palmsonntag, der an folgendes Ereignis erinnert: Matth. 21, 8: Aber eine sehr große Menge breitete ihre Kleider auf den Weg; andere hieben Zweige von den Bäumen und streuten sie auf den Weg. 9 Das Volk aber, das ihm voranging und nachfolgte, schrie und sprach: Hosianna dem Sohn Davids! Gelobt sei, der da kommt in dem Namen des Herrn! Hosianna in der Höhe! 10 Und als er in Jerusalem einzog, erregte sich die ganze Stadt und sprach: Wer ist der? 11 Das Volk aber sprach: Das ist der Prophet Jesus aus Nazareth in Galiläa.

 

"Freunde" Liederandacht (2) Karwoche Montag

"Freunde sind selten und selten bequem ..." diesen Text habe ich Anfang der 1990er Jahre geschrieben und es ist nach wie vor eines meiner wichtigsten Lieder. Auch für Jesus waren Freunde wichtig. "Niemand hat größere Liebe denn die, daß er sein Leben lässt für seine Freunde." Joh 15,13 ist eine seiner bekanntesten Aussagen zu diesem Thema. Welche Bedeutung Freundschaften für uns, gerade in diesen Tagen haben (können), darum soll es u.a. in dieser Liederandacht gehen. 
Kompletter YOUTUBE Clip dazu: https://youtu.be/Krf0PdXDttw (Aufnahme vom Album SELTEN)

"Er kommt an", Liederandacht (3) Karwoche Dienstag

"Er kommt an und kommt nicht an", ein Song der die Situation Jesu, als er zum Passahfest in Jerusalem einzog, gut beschreibt. Ein Lied, das in unserem Konzertprogramm "Bider der Passion" eine wichtige Rolle spielt. Und bis heute ist es so, dass die Botschaft Jesu bei manchen Leuten ankommt und andere erreichen seine Worte und Gedanken kaum. Damals wie heute war und ist dieser Mann aus Nazareth den meisten Menschen ein Rätsel.

 

"Sei behütet" Liederandacht (4) Karwoche Mittwoch

Das Lied "Sei behütet auf deinen Wegen" ist sicherlich eines meiner bekanntesten Lieder. Wir singen es immer am Ende unserer Konzerte und unser Publikum wartet auf dieses Lied. Für viele ist es zu einem trostvollen Wegbegleiter geworden. Das ist für einen Liedermacher natürlich besonders schön, wenn seine Lieder sich auf diese Weise verbreiten und entfalten. Der Psalm 23 "Der Herr ist mein Hirte" und die Aussage Jesu "Ich bin der gute Hirte" haben mich zu diesem Song inspiriert. Bei YOUTUBE gibt es viele, sehr unterschiedliche Interpretationen dieses Liedes z.B. diese hier: https://youtu.be/HrLmN50gUIA oder diese hier: https://youtu.be/S3i_ISY2l74

 

"Ich bin das Brot" Liederandacht (5) Gründonnerstag

"Ich bin das Brot", ein Lied, das ich gemeinsam mit David Plüss geschrieben habe, findet sich in vielen Gesangbüchern und auch im Gotteslob (Bistum Limburg) der katholischen Kirche wieder. Ein Lied zum Abendmahl. Am Gründonnerstag erinnern wir uns an das letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern. Ich habe dieses Abendmahlslied mit einem Kyre eleison ("Herr, erbarme dich") verbunden, weil die Frage, wie die Einsetzungsworte Jesu: "Dies ist mein Leib, der für Euch gegeben wird ..." letztendlich zu verstehen sind, zum Zankapfel zwischen den Konfessionen wurde. Bis heute "dürfen" zumindest von katholischer Seite, Protestanten und Katholiken offizell nicht gemeinsam die Eucharestie bzw. das Abendmahl feiern. Mehr als "Herr, erbarme dich!" fällt mir dazu nicht ein ... Weiterer YOUTUBE Link: https://youtu.be/vEGKgYspLfE
 
 

"Dieses Kreuz", Liederandacht (6) zum Karfreitag

Dieses Kreuz vor dem wir stehen setzt ein Zeichen in die Welt, dass sich, auch wenn wir’s nicht sehen, Gottes Geist zu uns gesellt, uns bestärkt in schweren Zeiten, trostvoll uns zur Seite steht und bei allen Schwierigkeiten unsern Kreuzweg mit uns geht. Dieses Kreuz, auf das wir sehen es erinnert uns daran, wenn wir denken, wir vergehen, fallen wir in Gottes Hand. Solchen Grund kann niemand legen, niemand stieg so tief hinab, und am Ende aller Wege auferstand ER aus dem Grab. Dieses Kreuz will uns beleben, deutet in die Ewigkeit, und im Glauben spürn wir eben, einen Hauch Unendlichkeit. Nicht der Tod ist mehr das Ende, es geht weiter, ganz gewiss, und das Kreuz steht für die Wende, dass die Liebe stärker ist. 
Text: Clemens Bittlinger Musik: Sam Samba


"Jemand streicht um's Haus" Liederandacht - Karsamstag

Eine schottische Legende erzählt, wie Jesus sich mit seinen Jüngern im Himmel wiedertrifft und sie feiern ein Fest. Doch plötzlich halten sie inne und hören, wie jemand um's Haus streicht ... Aus dem Album "Bleibe in Verbindung": https://youtu.be/rcYORTYuod4
 
 
 

Aufstehn ...", Liederandacht (8) Ostersonntag

Das Lied "Aufstehn, aufeinander zugehn" ist im Grunde ein Auferstehungslied. "Auferstehung" ist ja nicht nur dann ein Thema, wenn es um die Frage "Was kommt nach dem Tod?" geht. Im Gegenteil schon heute, hier und jetzt dürfen wir mit der Gegenwart des Auferstandenen rechnen und aus die Wirklichkeit der Auferstehung leben. Zu diesem Lied gibt es sehr viele YOUTUBE Clips. Am bekanntesten wurde die Version von Sven Schumacher, der mit seinem Clip (gemeinsam mit Sarah Kuttner) diesen Song auf Platz 1 der Viva Charts katapultierte: https://youtu.be/_JNGEb-8JZ8

 

 

 

 

 


Comments: Kommentar posten

<< Home

This page is powered by Blogger. Isn't yours?