13.3.16

 

Die geheimen Papiere des Pentagon

Die bekanntesten Lügen, die zu Kriegen geführt haben sind:
Angriff auf den Sender Gleiwitz, der als deutsche Rechtfertigung für den Polenfeldzug galt und damit den 2. Weltkrieg auslöste.
Massenvernichtungswaffen im Irak.
Operation Northwoods: Ein Plan mit dem die USA Kuba in einen Krieg verwickeln wollte.
Der Golf von Tonkin Zwischenfall der zum Vietnam-Krieg führte und auf den hier näher eingegangen wird ...

Daniel Ellsberg ein Mitarbeiter des us-amerikanischen Verteidigungsministerium (Pentagon) veröffentlichte ab 1971 die sogenannten Pentagon-Papers, die die gezielte Irreführung der US-Regierung in Bezug auf den Vietnam-Krieg offen legten.

Heute würde man sagen, Daniel Ellsberg ist ein Whistleblower. Im heutigen digitalen Zeitalter würde man auch sagen "die Dokumente sind geleakt" und im Internet für jeden einsehbar. Damals 1971 geschah sowas noch über die Presse.

Obwohl man schnell feststellte, dass die Papiere authentisch sind blieben sie weiterhin geheim. Erst 2005 gab die NSA einige Unterlagen frei und erst jetzt 40 Jahre später hat die US-Regierung die Geheimhaltung aufgehoben und sämtliche unterlagen ins Internet gestellt:

http://www.archives.gov/research/pent...

Wie seit 1971 bekannt ist, hat die US-Marine im Golf von Tonkin bewusst versucht die nord-vietnamesische Marine zu provozieren, um einen Kriegsgrund in Vietnam zu haben. Als sogenannter Stellvertreterkrieg wollte man die Ausbreitung des Kommunismus mit allen Mitteln verhindern. Die Unterlagen belegen aber, dass Nord-Vietnam die US-Marine im Golf von Tonkin trotz der bewussten Provokation nicht belästigt und schon gar nicht beschossen hat. Die Tonkin-Resolution, die zum Vietnam-Krieg führte, beruhte auf bewusster Täuschung -- einer Lüge.

Eine solche Lüge ist als Kriegsverbrechen zu bezeichnen. Wer so ein Kriegsverbrechen aufdeckt, sollte eigentlich ein Held der Demokratie sein. In einer Demokratie geht sie Macht vom Volke aus. Das Volk kann seine Macht aber nur ausüben, wenn die Regierung transparent handelt. Dies tut aber keine Regierung der Welt und schon gar nicht die westlichen Demokratien. Ein Politiker, der im Kontrollausschuss des deutschen Geheimdienstes sitzt sagte einmal im Interview, dass er aus der Presse besser informiert wird, als vom Geheimdienst über seine Tätigkeiten. So kommt es immer wieder vor, dass der Geheimdienst allen voran die CIA an den Regierungen vorbei arbeiten. Beispiele hierfür sind die Iran-Contra-Affäre und Gladio. Die CIA stürzt Regierungen und platziert ihre Mitarbeiter in den Regierungen der Welt, ohne demokratische Legitimation oder Kontrolle. Dadurch kann sie das politische Geschehen beliebig auch gegen den Willen des Volkes manipulieren.

Wer die Welt soweit akzeptiert und verstanden hat, der wird leicht einsehen wie undemokratisch Geheimdienste sind, da sie sich jeglicher Kontrolle entziehen. Wir wissen nur bei Fehlschlägen von ihrer Verwicklung und merken ansonsten nicht wie wir manipuliert werden.
Wer dies versucht aufzuklären oder an die Öffentlichkeit zu bringen wird wegen Geheimnisverrats angeklagt wie Bradley Manning. Es ist somit ein Verbrechen, Verbrechen der Regierung aufzudecken. Ein perfides System mit dem man ein rechtschaffenes Volk beliebig versklaven kann, weil es die Verbrechen der Regierung nicht ansprechen darf. Das ist keine Demokratie und keine Freiheit sondern Versklavung, wenn auch häufig in goldenen Käfigen.

Video

Comments: Kommentar posten

<< Home

This page is powered by Blogger. Isn't yours?