22.9.15

 

Für Obdachlose gibt…s nichts!

Es ist eine Sauerei, was da seit Langem schon in Österreich abläuft. Da werden seit Jahren schon Tausende Asylwerber wirklich sehr gut versorgt; seit einigen Wochen sind es sogar Zehntausende. Da gibt es beim Essen wie auch bei den Unterkünften selbst geschaffene Standards, über die man teils nur mehr den Kopf schütteln kann und die auch dem Flüchtlingskoordinator sauer aufstoßen. Ein Beispiel: Schadhafter Verputz an der Außenmauer kann ausreichend sein, dass das Quartier für Asylwerber abgelehnt wird. Unsere eigenen Obdachlosen werden hingegen wie Ausgestoßene, wie Parias behandelt. Alle Hilfsorganisationen und neuerdings auch das Bundesheer bieten zwar alles für die Asylwerber auf, aber einige Essensportionen für Obdachlose werden auch mittels der Polizei verwehrt. Es kann doch nicht angehen, dass „Sandler“ auch Gratisessen wollen, wo kämen wir denn da hin! Und außerdem sind sie für Obdachlose nicht zuständig. Na also. Die „Mitleids-Industrie“ verdient eben nur mit Flüchtlingen, denn da macht der Staat Abermillionen locker. Obdachlose bringen kein Geld. Die werden verjagt, und wenn es sein muss mit der Polizei und wenn es ginge auch mit Hunden. Die „Guten“ sollen sich schämen!

Josef Höller

Comments: Kommentar posten

<< Home

This page is powered by Blogger. Isn't yours?